Die Rolle des Internet auf dem Kunstmarkt

Das Internet gilt heute mit zu den bedeutendsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Noch nie war es einfacher an Informationen zu kommen und eben solche auch zu versenden. Sir Timothy John Berners-Lee hat das Internet wohl nicht erfunden, aber er hat es der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vorher nur als eine Geheimwaffe des Pentagon genutzt, erfand Berners-Lee […]

Die Kunstmesse

Vermarktung von Kunst: Der Handel und die Kommunikationsmedien Die Galerien, die was auf sich zählen, präsentieren sich auf den Kunstmessen dieser Welt. Aus Berlin sind nur ein Fünftel aller Galerien jährlich auf einer vertreten. (So funktioniert der Galerienboom von Elke Buhr im Art Magazin, Nr. 11, November 2008) Die herbstlichen Kunstmessen im September und Oktober […]

Art Consulting

Vermarktung von Kunst: Der Handel und die Kommunikationsmedien Seitdem sich große Unternehmen, Banken und Konzerne ihre Unternehmenskultur über zeitgenössische Kunst ausdrücken und Kunst teilweise als dekoratives und die Architektur unterstützendes Mittel geworden ist, gibt es das Geschäftsfeld des Art Consulters im Kunstbetrieb. Dieser Zweig, den auch viele „Galeristen“ eingeschlagen haben, um ihre Galerieräume finanziell tragen […]

Berlin und der Kunstmarkt

Der deutsche Kunstmarkt liegt, laut der Kunstmarktstudie 2004, die vom Institut für Kultur- und Medienmanagement erstellt worden ist, im europäischen Vergleich mit seinem Umsatz auf dem dritten Platz hinter Großbritannien und Frankreich. Sein Umsatz lag im Jahr 2002 bei rund 800 Millionen Euro und macht einen Weltmarktanteil von 2,7 Prozent aus. Spitzenreiter für zeitgenössische Kunst […]

Der Kunstmarkt in Zeiten der Krise

Die Berichte nach den Kunstmessen im Herbst in Berlin im „Jahr Null der Bankenkrise“ klingen prinzipiell positiv. Ein Bild von Neo Rauch wurde auf dem 13. ART FORUM BERLIN gleich nach ein paar Stunden für 500.000 Euro verkauft, und die Messe schloss am 3. November 2008 seine Tore mit einem Besucherplus von acht Prozent pro Veranstaltungstag. […]

Geld ist tabu

In der Bibel ist „Habgier“ eine der sieben Todsünden. Nachdem im Mittelalter mit dem Aufkommen der Geldwirtschaft, das Streben nach Reichtum zunahm, ist es heute zum Lebensinhalt geworden. 1994 nannten 63 Prozent der US-Bürger das Geld als Hauptmerkmal für ein glückliches Leben. (1) Während das Christentum die Gläubigen auf die Zeit nach dem Tod vertröstet, […]