Vom 21. Juni 2015 bis 06. September 2015 ist die Ausstellung Rohkunstbau zum Thema „Apokalypse“ zu sehen. Auf Schloss Roskow im Landkreis Potsdam-Mittelmark werden vor historischer Kulisse weitgehend ortsspezifische Arbeiten von elf Künstler/innen aus acht Nationen gezeigt. Rohkunstbau ist zu einer Institution geworden, die man als Kunstinteressierter in Berlin unbedingt besuchen sollte.

Im Fokus der Auseinandersetzung mit der Apokalypse steht der Übergang: in jedem Ende liegt ein neuer Anfang. Die Themenwahl für den XXI. Rohkunstbau knüpft lose an Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ an: Vielmehr als um eine exakte Interpretation der „Götterdämmerung“, dem vierten und letzten Teil des „Ring“, geht es darum, Wagners Gedanken vom Ende und dem darauffolgenden Neubeginn aufzugreifen. Seit 2011 steht Wagner Pate für die Ausstellungsthemen von Rohkunstbau. Nachdem bereits Künstler/innen eingeladen wurden zu den Themen Macht (2011), Moral (2013) und Revolution (2014) zu arbeiten, folgt 2015 „Apokalypse“.

Die Apokalypse fügt sich als Thema an diesen Ort. Hans-Hermann von Katte, Mitglied der Familie von Katte, die das Schloss 1723 hatte erbauen lassen, wurde 1730 auf Befehl von König Friedrich I. hingerichtet, nachdem von Katte dem Sohn des Königs zur Flucht vor seinem Vater verholfen hatte. Bis 1945 hing das Richtschwert im Schloss, die Künstlerin Christiane Möbus bezieht sich in ihrer Arbeit darauf.

Der Thematik von Untergang und dem darauffolgenden Neuanfang haben sich die teilnehmenden Künstler/innen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln genähert. Die künstlerischen Auseinandersetzungen kreisen um Themenfelder wie Familie, Macht, gesellschaftliche Verhältnisse, Naturkatastrophen oder dem Kreislauf des Lebens. 11 Künstler/innen – 10 verschiedene Positionen und Auseinandersetzungen zum Thema „Apokalypse“, ein spannender Rundgang an einem besonderen Ort.

XXI. Rohkunstbau: Apokalypse

Ausstellungszeitraum: 21. Juni bis 06. September 2015
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 12-18 Uhr
Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 5 EUR
Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt. Schüler/innen, Studierende, Arbeitslose, Hartz IV-Empfänger/innen, sowie Schwerbehinderte erhalten Ermäßigung gegen Vorlage des entsprechenden Nachweises.
Bewohner/innen aus Roskow erhalten gegen Vorlage ihres Ausweises ebenfalls den ermäßigten Eintrittspreis.

Alle weiteren Informationen unter www.rohkunstbau.de

Kulturschloss Roskow
Dorfstraße 30
14778 Roskow

Bild: Philipp Lachenmann, Pleyades Series (Polyeder_3), 2015 Foto: © Philipp Lachenmann – Courtesy of the artist