Die Kunstmesse paper positions berlin präsentiert vom 25. – 28. April 2019 parallel zum Galerienwochenende in Berlin internationale künstlerische Positionen mitten in der Hauptstadt. Im historischen Lichthof des ehemaligen Telegraphenamtes, der heutigen Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom, zeigen 48 Galerien aus 11 Ländern die Vielfalt des künstlerischen Mediums Papier. Vertreten sind Galerien aus Deutschland, Südafrika, Polen, Österreich, Schweiz, Niederlande, Lettland, USA, Israel, Thailand und China.

paper positions berlin 2018 | Foto: Clara Wenzel-Theiler

Das breite Spektrum der „works on paper“ zeigt sich in Zeichnungen, Collagen, Objekten, Fotografien, Künstlerbüchern, Autographen, Druckgrafiken und vieles mehr aus Papier. Die spezielle Ausrichtung der Messe verspricht besondere Entdeckungen und Wiederentdeckungen, während das unkonventionelle Ausstellungskonzept sowohl einen Überblick über zumeist moderne und zeitgenössische Kunst bietet und gleichzeitig eine erfrischende und entspannte Kunstrezeption ermöglicht.

paper positions berlin 2018 | Foto: Clara Wenzel-Theiler

Zahlreiche Neuzugänge

Die positive Ausstellerresonanz der letzten Jahre und der diesjährige Bewerberansturm bekräftigen die Idee des spezialisierten Messekonzepts und zeigen außerdem einmal mehr, wie wichtig die Teilnahme an einer Kunstmesse für viele Galerien ist.

Dieses Jahr in Berlin neu dabei sind u.a. Slag Gallery (New York), Maus Contemporary (Birmingham, USA), Le Salon Vert (Genf), Livingstone Gallery (Den Haag), Engelage & Lieder (Düsseldorf), Kunsthandel Hagemeier (Frankfurt am Main), Galerie Martin Kudlek (Köln), Ira Stehmann Fine Art (München), Galeria Szydłowski (Warschau), Galerie Heike Strelow (Frankfurt am Main), FeldbuschWiesnerRudolph (Berlin) und Malte Uekermann Kunsthandel (Berlin).

Erste Highlights

Entdecken und Wiederentdecken ist die Perspektive mit der die Künstlerpositionen ausgewählt werden. Vertreten sind daher Werke namenhafter Künstler wie Emil Nolde, Joseph Beuys, George Grosz, Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner, Leo ErbGeorg Karl Pfahler, Rainer Fetting oder Julian Opie. Aber auch viele aufregende Nachwuchspositionen wie beispielsweise eine Einzelpräsentation der jungen Künstlerin Hell Gette, Werke der Portugiesin Mafalda Figueiredo, Collagen von Saba Niknam und Milen Till oder minimalistischen Farbzeichnungen der Künstlerin Ksenija Jovišević werden zu sehen sein.

paper positions berlin 2018 | Foto: Clara Wenzel-Theiler

Messekonzept und Location

Die rund 1000 qm große Halle in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom liefert der paper positions berlin ideale Voraussetzungen für ein offenes Messekonzept. Indem die paper positions auf klassische Kojen verzichtet, wird der Charakter einer großen Gruppenausstellung unterstrichen. Die räumliche Gestaltung bietet den Besuchern in besonderer Weise sowohl einen offenen Überblick als auch die Möglichkeit, einzelne künstlerische Werke im gegenseitigen Dialog wahrzunehmen.

paper positions berlin
international art fair for works on paper
25. – 28. April 2019

Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz                              
Französische Straße 33a-c, 10117 Berlin

BEHIND THE SCENCES    
Mittwoch, 24. April 2019, 18 – 21 Uhr
PRESS BREAKFAST       
Donnerstag, 25. April 2019, 10 – 12 Uhr
PROFESSIONAL PREVIEW  
Donnerstag, 25. April 2019, 14 – 17 Uhr        
OPENING              
Donnerstag, 25. April 2019, 17 – 20 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN  
Freitag, 26. April 2019, 13 – 20 Uhr                                  
Samstag, 27. April 2019, 13 – 20 Uhr                                  
Sonntag, 28. April 2019, 11 – 18 Uhr