Noch relativ frisch in Berlin vertreten aber voll etabliert ist die STROKE Urban Art Fair, die neben der abc und der PREVIEW BERLIN gestern Abend eröffnete.

Diese Schau ist einfach anders als die anderen – frisch, frech, bunter und viel jünger.

Im Postbahnhof am Ostbahnof zeigen Künstlerkollektive und junge Galerien und Urban-Art-Shops inzwischen nicht mehr nur urbane Kunst oder Streetart-Positionen. Es sind neben den üblichen Verdächtigen aus der Szene und teilweise etwas aufgesetzen Positionen aber auch viele unbekannte Künstler mit ihren qualitativ hochwertigen Arbeiten zu sehen. Manchmal haben diese nicht mehr viel mit Graffiti zu tun oder lassen den urbanen Lebensweg des Künstlers nur noch erahnen. Es werden Plakate, Drucke und Buttons verkauft und live tätowiert. Alles locker und frisch.

Im dritten Jahr der Ausstellung in Berlin ist die Schau nicht mehr wirklich provisorisch. Pünktlich zur Eröffnung sind in diesem Jahr wirklich alle Stände und Kojen fertig, voll eingerichtet und dekoriert.

Wirklich messen mit den anderen Messen in Berlin in dieser Zeit tut sich die STROKE nicht – möchte sie auch gar nicht, nehmen wir an. Manchmal einen Tick zu schrill, aber dadurch eben total unkonventionel – und das ist gut so. Heißt, auch in diesem Jahr ist so die STROKE Urban Art Fair wieder sehr sehenswert – denn es gibt viel zu sehen!

STROKE Urban Art Fair 2012 in Berlin

Öffnungszeiten
Freitag, 14. September 2012
13.00 – 23.30 Uhr / 10 EUR (8 EUR Studenten)
Samstag, 15. September 2012
13.00 – 23.30 Uhr / 10 EUR
Sonntag, 16. September 2012
13.00 – 18.00 Uhr / 10 EUR

Dauerticket: 15 EUR
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: Eintritt frei

Postbahnhof
Straße der Pariser Kommune 8
10243 Berlin