Am 30. April 2014 eröffnet die Einzelausstellung „9 hypertroph-kontemplative Ölmalereien und eine sportliche Skulptur“ von Anton Henning in der Galerie Loock in der Potsdamer Straße in Berlin. Es wird dann auch die nun über 20 Jahre anhaltende Zusammenarbeit der Galerie mit dem Künstler gefeiert. In dieser Ausstellung stehen Anton Hennings eigenwillige neue Portraits, Stillleben und Landschaften im Fokus, in denen er auf Vorbilder der Moderne und Anton Henning, Portrait No. 386, 2013altmeisterliche Malerei anspielt, diese subversiv-ironisch paraphrasiert, mitunter karikiert. Durch sein fein kalkuliertes System der Autopoiese, sowie durch seine Œuvre-bedingten Möglichkeiten der Selbstreferenz bei gleichzeitiger Öffnung, unterwandert er die gängigen Methoden der kontextuellen Bildfindung zeitgenössischer Malerei. Das Bestechende dabei ist, dass Anton Henning über den konzeptionellen Anspruch die malerische Qualität seiner Bilder nie aus den Augen zu verlieren scheint.

In den mehr als 20 Jahren, die die Galerie den Künstler nun begleitet, hat Anton Henning das experimentelle Haken schlagen nicht verlernt und jede weitere Ausstellung zu einer Überraschung werden lassen.

Arbeiten von Anton Henning befinden sich international und national in renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen.

Anton Henning – 9 hypertroph-kontemplative Ölmalereien und eine sportliche Skulptur
Eröffnung: Mittwoch, 30. April 2014, 19 – 21 Uhr
Ausstellung: 1. Mai – 21. Juni 2014

Loock Galerie
Potsdamer Straße 63
10785 Berlin