Sweet

SWEET – eine Ausstellung zusammen estellt von Axel Anklam und Jan Muche.

sweetMit:

  • Alexandra Baumgartner
  • Thomas Rentmeister
  • Miriam Vlaming
  • Jochen Görlach
  • Andreas Golder
  • Eckart Hahn
  • Marc Fromm
  • Oliver Mark
  • Jan Muche
  • Axel Anklam
  • Dan Devening
  • Katerina Belkina
  • Christian Hoischen
  • Tanja Rochelmeier
  • Thomas Henninger
  • Thorsten Brinkmann
  • Ernie Luley Superstar

Laufzeit: 17.6. – 3.7. 2016

geöffnet Samstags von 15 – 17 Uhr und nach Rücksprache

SCHAU FENSTER
Raum für Kunst
Lobeckstr. 30-35 – 10969 Berlin

www.schau-fenster.info

Esther Schipper: Tomás Saraceno – Aerocene

Anläßlich des diesjährigen Gallery Weekend Berlin, freut sich Esther Schipper Tomás Saracenos zweite Einzelausstellung mit der Galerie zu präsentieren.

Tomás Saracenos Aerocene Projekt besteht aus einer Choreographie um die Welt, aus Spuren in der Luft, aus mit Luft gefüllten Skulpturen, die die längste emissionsfreie Reise um die Welt antreten werden. Auftrieb erhalten sie allein durch Sonnenwärme und die Infrarotstrahlung der Erdoberfläche. Die Aerocene-Skulpturen brauchen zum Schweben weder fossile Brennstoffe noch Solarmodule oder Batterien, weder Helium, Wasserstoff noch ein anderes Edelgas. So übermitteln sie eine Botschaft von Einfachheit, Kreativität und Zusammenwirken für eine Welt turbulenter geopolitischer Beziehungen und erinnern uns an unsere symbiotische Beziehung mit der Erde und all ihren Lebewesen.

Tomás Saracenos Ausstellung Aerocene formuliert eine metabolische und thermodynamische Transformation der Beziehung der menschlichen Gesellschaft zu Erde und Sonne. Anknüpfend an das Projekt Cloud Cities, der Vision einer fliegenden Stadt, entwickelt Aerocene bewohnbare luftgetragenen Bauten deren Bewohner mithilfe planetarischer/kosmischer Energie schweben. Der Künstler nutzt theoretische Konzepte und Erkenntnisse aus Kunst, Physik und Biologie und erschafft so Werke, die Ausdruck utopischer Visionen eines von stärkerer Verbundenheit geprägten Daseins sind. Aerocene birgt Forschungspotential: die große Fülle an Lebensformen zu erkunden und zu betrachten, die in den Wolken und den oberen Schichten der Atmosphäre zu finden sind – ein bislang unerforschtes Gebiet. Das Naturphänomen des „Fadenflugs“, einer Methode, mit der Spinnenkolonien sich durch die Luft fliegend verbreiten und Entfernungen von tausenden Kilometern zurücklegen, fasziniert Saraceno. Seine Faszination fließt in das Projekt Aerocene ein und weist den Weg für ein Nachdenken über interspezifische gesellschaftliche Zukunftsalternativen.

Tomás Saraceno, geb. in 1973 in Tucuman, Argentina. Er lebt und arbeitet in Berlin. 

Tomás Saraceno – Aerocene
Eröffnung: Freitag 29. April, 18-21 Uhr (anlässlich des diesjährigen Gallery Weekend Berlin)

Esther Schipper
Schöneberger Ufer 65
10785 Berlin

Di-Sa: 11-18 Uhr

www.estherschipper.com

Johnen Galerie: Martin Honert

Anläßlich des diesjährigen Gallery Weekend Berlin, freut sich Johnen Galerie eine Einzelausstellung mit Martin Honert zu präsentieren.

Für seine aufwändig inszenierten dreidimensionalen Arbeiten schöpft Martin Honert häufig aus Kindheitserinnerungen. In ihnen vereinen sich die widersprüchlichen Assoziationen, die man mit dem neugierigen Blick eines Kindes verbindet: Dieser kann mal unschuldig, mal wissend, mal gnadenlos unerschrocken sein. So gesehen sind seine Werke Hybride, erschaffen von einem Kind und einem Mann, oder, wie es der Künstler einmal ausdrückte: “von einem Erwachsenen im Dienste des Kindes“, das er einmal war. Honert scheint die Erlebnisse dieses Jungen mit ähnlichem Staunen zu betrachten, er externalisiert und inszeniert sie, um ihre Bedeutsamkeit besser in Augenschein nehmen zu können.

Verzerrungen des Maßstabs und das Auslassen von Details deuten auf eine erzählerische Unzuverlässigkeit, auf die Befangenheit der Erinnerung. Entschieden stellen die Werke jeglichen Anspruch auf Wirklichkeitstreue infrage und entscheiden sich stattdessen für eine emotionale Wahrheit. So handelt es sich bei den Skulpturen von Gegenständen oder Figuren nicht um Abbildungen, eher ähneln sie wiedergewonnenen Eindrücken. Bezieht sich der Künstler auf alte Fotografien, so bewahren sich die ausgeschnittenen Figuren das Erscheinungsbild der alten Aufnahmen mit ihrer verblassten, grobkörnigen Auflösung. Doch ihre emotionale Präsenz scheint in der Spannung zwischen der Art und Weise, wie sie im Erleben des Kindes überhöht schien, wie sich der Erwachsene ihrer erinnerte und wie das erwachsene Selbst des Künstlers sie schließlich wiedererschuf, in der Luft zu hängen.

Martin Honert, geb. 1953 in Bottrop. Einzelausstellungen (Auswahl): Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart in Berlin (2012); Vancouver Art Gallery (2013); Martin Honert, Kunsthalle im Lipsiusbau, Staatliche Kunstsammlungen, Galerie Neue Meister, Dresden (2007); under cover – aus dem Verborgenen, Kunsthalle Düsseldorf, Dusseldorf (2006) und Martin Honert, Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Münster. Gruppenausstellungen (Auwahl): lens-based sculpture – The transformation of sculpture through photography, The Berlin Academy of Arts, Berlin (2014); Sculpture at the Duesseldorf Art Academy: 1945 to the Present, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (2013); The Promised Land, Albertinum, Dresden (2010); Vertrautes Terrain. Aktuelle Kunst in & über Deutschland, ZKM, Karlsruhe (2008) and Spielräume, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (2005). Martin Honert lebt und arbeitet in Dusseldorf und Dresden.

Martin Honert
29. April – 28. Mai 2016
Eröffnung: Freitag, 29. April, 18-21 Uhr

Johnen Galerie
Marienstrasse 10
10117 Berlin

Di-Sa: 11-18 Uhr

www.johnengalerie.de

Tim David Trillsam

Tim David Trillsam zeigt im Rahmen der MIDSUMMER LAUNCH Pop-Up-Show der Online-Galerie weartberlin einige seiner Skulpturen. 2013 ist uns Trillsam mit seinen Bronzen schon bei der Berliner Liste aufgefallen. Wer heute noch Zeit hat, sollte sich in der Galerie Blond & Blond Contemporary seine Arbeiten live ansehen.

IMG_3020 IMG_3019 IMG_3018 IMG_3017 IMG_3014

Die Online-Galerie weartberlin geht mit der Ausstellung auch „offline“ und bietet am 20. & 21. Juni 2015 mit der  die erstmalige Gelegenheit eine Auswahl ihres Portfolios sorgfältig kuratierter aktueller Kunst live anzuschauen!

MIDSUMMER LAUNCH Pop-Up-Show

Blond & Blond Contemporary
Gartenstraße 114
10115 Berlin

Sverre Bjertnes bei Michael Janssen Berlin

Michael Janssen Berlin freut sich, New Sentiments, die erste Einzelausstellung des norwegischen Künstlers Sverre Bjertnes zu präsentieren. Sverre Bjertnes lebt und arbeitet in Oslo, Norwegen. 2013 wurden seine Arbeiten in einer Einzelausstellung , in Kollaboration mit Bjarne Melgaard, bei White Columns in New York gezeigt. Die Ausstellung wurde von der New York Times als eine der 10 besten Ausstellungen des Jahres bezeichnet. „Sverre Bjertnes bei Michael Janssen Berlin“ weiterlesen