REVALUE: Peer Kriesel in der okazi gallery

Peer Kriesel nutzt nicht nur klassische Leinwände, sondern verschiedenste Materialien, häufig Printprodukte als Bildträger, die in ihrer ursprünglichen Funktion ausgedient haben. In seinen Arbeiten verwendet er unter anderem entwertete Fahrkarten, abgelaufene Eintrittskarten und Einladungen zu Ausstellungseröffnungen. Auf ein besonderes Medium konnte er auf der Fashion Week im Januar zurückgreifen, als er seine Bilder der US-Couture Designerin Julianna Bass zur Verfügung stellte. Auf den exzentrisch-schönen Kleidern und Blusen finden sich seine Werke vergrößert übertragen und seriell geprintet wieder. Kriesel faszinieren die unterschiedlichen Bildträger, weil sie für eine kurze Lebensdauer, bspw. für die Fahrt von A nach B oder für einen Veranstaltungsbesuch, gestaltet wurden. Sie erzählen uns dennoch ganze Geschichten, denn jede Fahrt hatte einen Anlass und jeder Kinobesuch oder Besuch einer Ausstellung hinterlässt eine Erinnerung.

Komisch – nicht?
Acryl/Aquarell/Pigmenttusche auf Pappe
29,7cm × 21,4cm
2016

Im Juni zeigt Peer Kriesel eine Reihe von Arbeiten in der okazi gallery in Berlin-Friedrichshain!

Im Rahmen dieser Ausstellung sind ausgewählte aktuelle Arbeiten zu sehen– u.a. auch neue Übermalungen von BVG-Tickets sowie eine Reihe an noch nie gezeigten Einzelzeichnungen aus seinem Fundus!

Vernissage: Freitag, 2. Juni 2017, 19 Uhr

http://www.peerkriesel.de

http://instagram.com/peerkriesel
http://peerkriesel.tumblr.com
http://facebook.com/peerkriesel
http://twitter.com/kriesel

okazi gallery
Türrschmidtstraße 18
10317 Berlin

www.okazigallery.com

PS: Am Sonntag nach der Vernissage ist Peer kriesel zudem wieder mit einem Stand auf der Open Air Gallery auf der Oberbaumbrücke vertreten. Dort wird es wieder limitierte Drucke und Schnäppchen geben.

14. OpenAirGallery 2016 – 5.6.+3.7.2016 auf der Oberbaumbrücke

In diesem Jahr findet die 14. OpenAirGallery 2016 auf der Oberbaumbrücke am Sonntag, den 05.06.2016 und Sonntag, den 03.07.2016 von 10.00 bis 20.00 Uhr statt.

Die Oberbaumbrücke wird am Sonntag den 5. Juni und am Sonntag den 3. Juli wieder für den Verkehr gesperrt und zeigt sich der Stadt von ihrer schönsten Seite. Zum 14. Mal eröffnet über der Spree zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Friedrichshain die OpenAirGallery, Berlins größte Ausstellung unter freiem Himmel. Präsentiert wird die diesjährige Auswahl von über hundert internationalen Künstler*innen, die ihre Werke an diesem besonderen Ort ausstellen.

Kunst, Begegnung und Austausch auf der gesperrten Oberbaumbrücke

Nur zweimal im Jahr, jeweils am ersten Sonntag im Juni und Juli, wird die Brücke für diesen Anlass für den Verkehr gesperrt. Eine Initiative des Stadtteilausschuß Kreuzberg e.V. Die Oberbaumbrücke wird an diesen beiden Tagen zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs. Mit der Befreiung vom Verkehrslärm erhält sie eine Aufenthaltsqualität für alle.

Mehr als 100 Künstler*innen im direkten Dialog mit den Besucher*innen

Die OpenAirGallery bietet ein Forum für jeden, ob Kunstkritiker oder Sonntagsspaziergänger, über die Kunst ins Gespräch zu kommen. Galeristen haben hier die Möglichkeit, auf ganz anderem Wege junge Künstler*innen zu entdecken. Und den Künstler*innen selbst bietet sich die Chance, ihre Arbeiten einem Publikum direkt vorzustellen, auf das sie so, in einem klassischen Ausstellungsraum nie treffen würden – im letzten Jahr begrüßte die OpenAirGallery über 45.500 Besucher*innen.

Kunst aus den Bereichen Bildhauerei, Fotografie, Malerei und Grafik.

Die Vielgestaltigkeit der Besucher*innen spiegelt sich auch in der Auswahl der teilnehmenden Künstler*innen wider. Das Spektrum der Arbeiten reicht von der klassischen Schule über Pop-Art und Surrealismus bis zu experimentellen, modernen Werken, Street- und Urbanart. Dabei findet die Kunst ihre Wege durch die Malerei, Grafik, Fotografie, Collage, Druck, Bildhauerei und Plastiken.

Bei schönem Wetter ist diese Veranstaltung ein Muss! Bei Regen aber auch.

Nicht verpassen: 14. OpenAirGallery 2016 – 5.6.+3.7.2016 auf der Oberbaumbrücke

Oberbaumbrücke
Warschauer Straße
10243 Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg

www.openairgallery.de

Bild-Quelle: openairgallery.de

Axel Void in der BC Gallery

Axel Void ist 1986 in Miami geboren. Im Alter von 3 Jahren zogen seine Eltern mit ihm nach Spanien, wo er aufwuchs. Axel Void ist stark inspiriert von der klassischen Malerei und Zeichnung und kam als Jugendlicher im Alter von 13 Jahren mit der Graffiti Szene in Berührung. Void studierte Kunst in Contemporary Art institutions und Fine Art schools in Cádiz, Granada und Sevilla.

2010 zog der Künstler nach Berlin, wo er für drei Jahre lebte und arbeitete, zog dann aber wieder in seine Geburtsstadt Miami zurück.

Seite Arbeiten, die man auf seiner Website sehen kann, sind höchst spannend!

Jetzt sind einige seiner Werke zu sehen in der Ausstellung
„SEHNSUCHT“ – A SOLO EXHIBITION BY AXEL VOID

Ausstellung: 16. Juli bis 15. August 2015
Vernissage: 16. Juli 2015, 18–22 Uhr

BC GALLERY
Libauer Straße 14
10245 Berlin
www.bcgallery.de

13. Openairgallery Berlin​ 2015 am Sonntag – 5.7.2015

Die 13. OpenAirGallery 2015 findet in diesem Jahr an den ersten Sonntagen im Juni und Juli (Sonntag, den 07.06.2015 und Sonntag, den 05.07.2015), auf der Oberbaumbrücke über der Spree zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Friedrichshain, in Berlin von 10.00 bis 20.00 Uhr statt.

Die Oberbaumbrücke wird am Sonntag den 7. Juni und am Sonntag den 5. Juli wieder für den Verkehr gesperrt und zeigt sich der Stadt von ihrer schönsten Seite. Zum 13. Mal eröffnet über der Spree zwischen den Ortsteilen Kreuzberg und Friedrichshain die OpenAirGallery, Berlins grösste Ausstellung unter freiem Himmel. Präsentiert wird die diesjährige Auswahl von über hundert internationalen Künstler*innen, die ihre Werke an diesem besonderen Ort ausstellen.

Kunst, Begegnung und Austausch auf der gesperrten Oberbaumbrücke
Nur zweimal im Jahr, jeweils am ersten Sonntag im Juni und Juli, wird die Brücke für diesen Anlass für den Verkehr gesperrt. Eine Initiative des Stadtteilausschuß Kreuzberg e.V. Die Oberbaumbrücke wird an diesen beiden Tagen zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs. Mit der Befreiung vom Verkehrslärm erhält sie eine Aufenthaltsqualität für alle.

Mehr als 100 Künstler*innen im direkten Dialog mit den Besucher*innen
Die OpenAirGallery bietet ein Forum für jeden, ob Kunstkritiker oder Sonntagsspaziergänger, über die Kunst ins Gespräch zu kommen. Galeristen haben hier die Möglichkeit, auf ganz anderem Wege junge Künstler*innen zu entdecken. Und den Künstler*innen selbst bietet sich die Chance, ihre Arbeiten einem Publikum direkt vorzustellen, auf das sie so, in einem klassischen Ausstellungsraum nie treffen würden – im letzten Jahr begrüßte die OpenAirGallery über 80.000 Besucher*innen.

Kunst aus den Bereichen Bildhauerei, Fotografie, Malerei und Grafik.
Die Vielgestaltigkeit der Besucher*innen spiegelt sich auch in der Auswahl der teilnehmenden Künstler*innen wider. Das Spektrum der Arbeiten reicht von der klassischen Schule über Pop-Art und Surrealismus bis zu experimentellen, modernen Werken, Street- und Urbanart. Dabei findet die Kunst ihre Wege durch die Malerei, Grafik, Fotografie, Collage, Druck, Bildhauerei und Plastiken.

120 Meter lange Leinwand
Wer sich schließlich von so viel Kreativität anstecken lässt, darf auf einer 120m langen Leinwand, quer über die Brücke gespannt, selbst künstlerisch tätig werden. Der Eintritt ist für alle Besucher*innen der OpenAirGallery frei.

WEB_Postkarte_13.OpenAirGallery_2015

Die 13. OpenAirGallery 2015 auf der Oberbaumbrücke
am Sonntag, den 07.06.2015 und Sonntag, den 05.07.2015
jeweils von 10.00 bis 20.00 Uhr

Mehr Informationen zu Teilnehmern, Künstlern und Machern:
http://www.openairgallery.de

Open Air Gallery bei Facebook

 

 

Lange Nacht der Bilder in Berlin am 14./15. September 2013

Am 14. und 15. September verwandeln sich Bahnhofshallen, Ladenpassagen, Einkaufszentren, Kirchen, eine Friedhofskapelle, ein stillgelegtes Hallenbad, ein früheres Kesselhaus, ein Krankenhauspark, alte Feuerwachen, eine alte Gießerei, Foyers von Hotels und Firmensitzen, Seniorenbegegnungszentren, Schaufenster, Industriebrachen, eine alte Desinfektionsanstalt, Jugendclubs, Rathäuser, ein altes Postamt, ein veritables Wahlkreisbüro und gar eine ehemalige Pathologie in improvisierte Galerien und künstlerische Begegnungsorte. Mit den teilnehmenden Offenen Ateliers, traditionellen Galerien und Künstlerhäusern sind es insgesamt 217 Präsentationsstätten, in denen über 1.500 Künstler ausgewählte Arbeiten ihres Schaffens vorstellen, zum Gespräch einladen oder sich gar über die Schultern blicken lassen. Daneben werden auch thematische Spaziergänge zu Kunstwerken in öffentlichem Raum angeboten.

Die diesjährige Ausgabe der „Langen Nacht der Bilder“ in Lichtenberg und Friedrichshain-Kreuzberg steht unter dem Motto „Lebenswelten“: Das Motto verweist auf die unstrittige Tatsache, dass eine lebendige und vielfarbige Kiez-Kunst-Szene die Lebenswelten der dort wohnenden Menschen bereichern und dazu beitragen kann, ein multikulturell geprägtes und von wechselseitiger Achtung und Respekt getragenes Zusammenleben der Bewohner zu befördern. Die dezentrale Vielfalt der Kiezkultur und eine lebendige Alternativszene zu den Leuchttürmen der Hochkultur gehören zu den kulturellen Besonderheiten Berlins und machen einen nicht unwichtigen Teil der wachsenden touristischen Attraktivität der Stadt aus. Solche Aktionen wie „Die Lange Nacht der Bilder“ in Lichtenberg und Friedrichshain-Kreuzberg verstehen sich als eine treibende Kraft dieses Phänomens: Auch das ist Berlin.

Aktuelle Information:
Die beantragte Sondernutzung des ehem. Stadtbads Lichtenberg in der Atzpodienstr. 5-7 bzw. Hubertusstr. 47 wurde uns durch das Bezirksamt Lichtenberg, Abt. Stadtentwicklung, Stadtentwicklungsamt, Bau- und Wohnungsaufsicht, Untere Denkmalschutzbehörde, unter Berufung auf geltende Vorschriften verwehrt. Der kurzfristigen und zeitlich beschränkten Nutzungsänderung zu dem Zweck einer Kunstausstellung wurde nicht zugestimmt. Wir bedauern dies und sagen alle angekündigten Veranstaltungen im Stadtbad Lichtenberg anlässlich der 6. Langen Nacht der Bilder, einschließlich der zentralen Eröffnung am Freitag, dem 13.9.13, hiermit ab. Wir verweisen auf die bezirklichen Eröffnungsveranstaltungen am Samstag, dem 14.9.13, in Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg.

Eröffnung:
Samstag, 14.09., 17.30 Uhr, Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin
Samstag, 18.00 Uhr, Panoramalounge der TanzZwiet, Strausberger Platz 1, 10243 Berlin