M-City verwandelt IKEA Einrichtungshaus in Kunstwerk

Der Streetart-Künstler M-City, der auch ein Poster für die ART EVENT Kollektion gestaltete, hat das IKEA Einrichtungshaus Berlin-Tempelhof in vier Tagen und Nächten in Kunst verwandelt. Auf insgesamt 600 Quadratmetern Fläche ist nun sein Kunstwerk zu sehen.

IKEA_Artevent_Pressebilder_01 IKEA_Artevent_Pressebilder_03

Folgendermaßen beschreibt M-City sein Werk: „Die gigantische Maschine sieht aus wie eine Fabrik. Eine Fabrik, die sich langsam über den Boden bewegt, wie ein Raupenfahrzeug. Vorne hat sie einen riesigen Drehzylinder, der alles, was ihm vor die Rotoren kommt, aufsaugt und der Maschine den Weg freischaufelt. Es ist so was wie eine Recyclingfabrik. Um sie herum scheint es nichts zu geben außer Schutt und kaputte Autos. Menschen, Tiere oder Bäume sucht man vergebens. Die Fabrik macht zunächst keinen freundlichen Eindruck. Träge, schwerfällig, zerstörerisch, aber trotzdem wunderschön“

IKEA_Artevent_Pressebilder_05„Die Wand wurde mit Hilfe von Schablonen besprüht, die ich vorher alle selbst im Atelier hergestellt, also per Hand ausgeschnitten habe. Das war ein ziemlich langer Prozess, da ich etwa 300 m²  Schablonenpapier dafür verwendet habe. Die Schablonen haben einen bestimmten Style. Die vielen Stege, Durchbrüche und Verbindungen zwischen den einzelnen Elementen sehen aus wie ein Labyrinth, und die Technik erinnert etwas an Holz- oder Linolschnitte“, so M-City.